verdi-essen-verkehr.de

Eine Seite von ver.di in Essen

Widerstand gegen weitere Verschlechterung im Nahverkehr

22. Januar 2017 von Rainer Sauer | Keine Kommentare

15894488_1214014995351749_948554863721745838_n

Mit Blick auf den Fahrplanwechsel bei der Mülheimer Verkehrs-Gesellschaft (MVG) und dem neuen 15-Minuten-Takt der ab Montag auf den Linien 102, 104 und 112 gilt, stellt sich die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. vor das Fahrpersonal. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter könnten durch die Taktverschlechterung nun in die Schusslinie der Fahrgäste geraten, obwohl dafür allein die Politik die Verantwortung trägt“, bekräftigt Rainer Sauer, zuständiger Gewerkschaftssekretär für den Fachbereich Verkehr im ver.di-Bezirk Essen und Mülheim-Oberhausen. Die Gewerkschaft sieht die Änderung des gewohnten 10-Minuten-Takts auf den schlechteren 15 Minuten-Takt sehr skeptisch, weil solche Maßnahmen auch immer eine Verknappung des Fahrpersonals bedeuten.

Sauer: „Wir werden erbitterten Widerstand leisten!“

Die Fahrgäste seien beim Fahrplanwechsel der MVG ebenfalls die Leidtragenden dieser politischen und nicht bürgerfreundlichen Entscheidung. „Wer einen attraktiven Nahverkehr als eine echte Alternative zum Individualverkehr will, darf bei den Leistungen von Bus und Bahn keinesfalls kürzen. Das wurde seitens der Politik wider besseren Wissens hier ganz klargemacht“, sagt Sauer. Weitere Verschlechterungen für Fahrgäste und Fahrpersonal würde die Gewerkschaft ver.di nicht hinnehmen. Sauer bekräftigt: „Es kann nicht sein, dass die Verfehlungen der Politik beim öffentlichen Nahverkehr auf Kosten des Personals und der Kunden gehen. Wir werden erbitterten Widerstand leisten!“

 

Ver.di fordert: Direktvergabe für den Nahverkehr und Beschäftigungssicherung für 2700 Mitarbeiter

27. August 2016 von Rainer Sauer | 1 Kommentar

Via/EVAG/MVG-Fusion

Banner BR Wahl RGEBestehende Beschäftigungsverhältnisse in EVAG, VIA und MVG müssen auch zukünftig gesichert und eine Direktvergabe der Städte Essen und Mülheim für den Nahverkehr gewährleistet werden. Das fordert die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für die neu entstehende „Verkehrsgesellschaft Essen / Mülheim GmbH“, die aus der Fusion der Essener Verkehrs-AG und der Mülheimer Verkehrsgesellschaft mbh hervorgehen soll. Dieses neue integrierte kommunale Unternehmen sieht das Gutachten zur Weiterentwicklung der regionalen Verkehrsgesellschaft VIA vor.

„Die Stadträte in Essen und Mülheim wollen bereits Ende September über die Fusion entscheiden. Doch die Politik muss mindestens ebenso klar und verbindlich erklären, dass die neue Verkehrsgesellschaft die Direktvergabe bekommt. Dazu gibt es keinerlei Alternative, um den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin einen guten und funktionsfähigen Nahverkehr mit Bus und Bahn zu ermöglichen“, bekräftigt Rainer Sauer, Gewerkschaftssekretär für den Fachbereich Verkehr im ver.di-Bezirk Essen und Mülheim-Oberhausen. Denn: Nach dem Jahr 2019 könnte die Konzession theoretisch auch an private Unternehmen vergeben werden. Sauer: „Klar ist, dass dann an allen Ecken zum Nachteil und Ärger der Bürgerinnen und Bürger an Fahrten, Wartung, Personal und Service gespart würde. Das kann niemand wollen, der in Mülheim und Essen vernünftige Politik für die Bevölkerung machen will!“ Hingegen müsse weiterhin auf gute Infrastruktur und einen zukunftsfähigen öffentlichen Personennahverkehr gesetzt werden.

Interessen der Beschäftigten dürfen nicht unter die Räder kommen

Rainer Sauer stellt fest, dass sich der öffentliche Nahverkehr bewährt hat: „Das zeigen auch die konstanten und steigenden Fahrgastzahlen. Wesentlich hat das Personal zum Erfolg beigetragen.“ Mit Blick auf die „Fusion“ sei es daher quasi ebenso ein „Muss“, den 2700 von der Fusion betroffenen Beschäftigten im Fahrbetrieb, Werkstatt und Verwaltung weiterhin ordentliche Arbeitsverhältnisse durch eine Beschäftigungssicherung über 2019 hinaus und Tarifbindung zu garantieren. „Gerade der Erhalt der Arbeitsplätze, vor allem in die Zukunft gerichtet, ist eines der wichtigsten Voraussetzungen für eine motivierte Belegschaft und für Kundenzufriedenheit“, betont Sauer. Deswegen müsse dieser Punkt bei den anstehenden Verhandlungen mit den Betriebsräten in den kommenden Tagen und Wochen eine wichtige Rolle spielen. Bereits am vergangenen Mittwoch hat die Gewerkschaft ver.di bei der Betriebsversammlung bei der MVG angekündigt, den Fusions-Prozess aktiv zu begleiten. Und deutlich erklärt, dass die Interessen der Beschäftigten nicht unter die Räder kommen dürften.

Wichtige Tarifinfo für ver.di Mitglieder bei der Essener Verkehrs-AG!

3. Mai 2016 von Rainer Sauer | Keine Kommentare

Tarifinfo EVAG 052016

Tarifinfo einfach anklicken und ausdrucken: Tarifinfo EVAG 052016

An die ver.di-Mitglieder bei der Essener Verkehrs-AG

Wir waren erfolgreich! Und das gilt für die EVAG-Beschäftigten!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für den Tarifbereich TV-N NRW (Tarifvertrag Nahverkehr), somit für die Beschäftigten bei der Essener Verkehrs-AG, wurde in Potsdam nachfolgendes Tarifergebnis erzielt. Es gibt also weder Änderungen bei der Jahressonderzahlung, noch bei der Eingruppierung. Auch die Regelungen zur Altersteilzeit sind nicht auf den TV-N NRW übertragbar. Diese erzielten Regelungen finden beispielweise Anwendung für die Beschäftigten bei der Stadtverwaltung, wo der TVöD gilt.

Zusammenfassung des Tarifergebnisses TV-N NRW:

1. Entgelt

ab dem 01.03.2016: 2,4 %
ab dem 01.02.2017: weitere 2,35 %

Gesamt 4,75 %

2. ZVK

Bei jeder Kasse wird der Finanzierungsbedarf ermittelt und es gibt eine Eigenbeteili- gung nur wenn ein Bedarf festgestellt wird. Die Frage ist also, ob ein Finanzierungs- bedarf vorhanden ist. Die ZVK (Pensionskasse Deutscher Eisenbahnen Straßenbahnen) für die Essener Verkehrs-AG hat zur Zeit keinen Finanzierungsbedarf. Somit ist auch KEINE ZUZAHLUNG zu leisten!

3. Tarifergebnis für Auszubildende:

Ausbildungsvergütung

ab dem 01.03.2016: 35,00 €
ab dem 01.02.2017: weitere 30.00 €

Es gibt mit 29 Tagen 1 Tag mehr Urlaub für Auszubildende. Außerdem bekommen Auszubildende 50.00 €Lernmittelzuschuss in jedem Ausbildungsjahr.
Die bisherige Übernahmeregelung nach § 16a TVAÖD wird verlängert.

Für weitere Informationen zum Tarifergebnis wendet Euch einfach an die ver.di Vertrauens- leute oder direkt an uns!

Tarifergebnis TV-N NRW (Tarifvertrag Nahverkehr)

2. Mai 2016 von Rainer Sauer | Keine Kommentare

Zusammenfassung des Tarifergebnisses für den Bereich TV-N (Tarifvertrag Nahverkehr NRW):

Entgelt

ab dem 01.03.2016: 2,4 %
ab dem 01.02.2017: weitere 2,35 %

ZVK

Bei jeder Kasse wird der Finanzierungsbedarf ermittelt und es gibt eine Eigenbeteiligung nur wenn ein Bedarf festgestellt wird. Die Frage ist also, ob ein Finanzierungsbedarf vorhanden ist. Sonst keine KEINE ZUZAHLUNG!

Tarifergebnis für Auszubildende:

Ausbildungsvergütung

ab dem 01.03.2016: 35,00 €
ab dem 01.02.2017: weitere 30.00 €

Es gibt mit 29 Tagen 1 Tag mehr Urlaub für Auszubildende. Außerdem bekommen Auszubildende 50.00 € Lernmittelzuschuss in jedem Ausbildungsjahr.
Die bisherige Übernahmeregelung nach § 16a TVAÖD wird verlängert.

Weitere Infos entnehmt bitte der anhängenden Tarifinfo! Einfach den Link anklicken und ausdrucken: Flugblatt_TV-N 2016 Einigung TRöD

TV-N_B1

Vertrauensleuteversammlung: Aktiv durch das Jahr 2016!

10. Februar 2016 von Rainer Sauer | Keine Kommentare

Am Donnerstag, 18. Februar, findet bei der Essener Verkehrs-AG eine Vertrauensleuteversammlung mit hochinteressanten Themen statt. Beginn ist um 17 Uhr. Ort ist die Kantine am Betriebshof Stadtmitte. Alle Vertrauensleute sind dazu herzlichst eingeladen. Die Einladung kann durch anklicken vergrößert und heruntergeladen werden.

Einladung_VLV_EVAG